Skip to main content

19. Videokunst Förderpreis Bremen – Ausschreibung 2010

Das Filmbüro Bremen vergibt zwei Videokunst-Förderpreise und ermöglicht so die Herstellung und die Präsentation zweier Videokunstprojekte. Willkommen sind klassische, lineare, audio-visuelle Arbeiten, solche mit Installationscharakter und jene, die sich an den Grenzen der Videokunst bewegen.

Gefördert werden ausschließlich Konzepte, die noch nicht realisiert wurden.

Preisgelder:
1. Preis: 4.000 Euro
2. Preis: 1.000 Euro

Die Uraufführung der mit Hilfe der Preisgelder realisierten Projekte soll in Bremen stattfinden. Hierfür ermöglicht das Filmbüro im Herbst 2011 eine Ausstellung der Preisträgerarbeiten in einem der Bremer Ausstellungshäuser: in der Bremer Kunsthalle, im Neuen Museum Weserburg, in der Städtischen Galerie oder in der Gesellschaft für Aktuelle Kunst.

Zur Teilnahme eingeladen sind Videokünstler/innen aus dem deutschsprachigen Raum und den Bremer/Bremerhavener Partnerstädten (Bratislava, Cherbourg-Octeville, Corinto, Dalian, Frederikshavn, Gdansk, Grimsby, Haifa, Izmir, Kaliningrad, Pori, Riga, Szczecin und Pune). Einen der beiden Preise vergibt die Jury an Bewerber aus Bremen, Bremerhaven oder deren Partnerstädten. Die Einreichung sollte in deutscher Sprache erfolgen, ist aber auch in Englisch zulässig. Es kann jeweils nur ein Konzept vorgelegt werden. Die Preise werden von einer unabhängigen Fachjury vergeben.

Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden sich unter www.filmbuero-bremen.de/vkp2010. Einsendeschluss (Poststempel) ist der 15. Oktober 2010.

Der Videokunst Förderpreis Bremen wird in Kooperation mit dem Bremer Senator für Kultur, der Bremischen Landesmedienanstalt, Radio Bremen und dem Künstlerinnenverband GEDOK ausgeschrieben.